Deutsch English

Unternehmen

Zwischen Vision und Realität liegen immer kürzere Zeiträume. Diese Tatsache betrachten wir nicht als Risiko, sondern als Chance, um weiterhin neue Maßstäbe zu setzen.

Mit dieser Maxime beginnt die Geschichte von LTC Laserdienstleistungen im Sommer 1994.

 

Die Unternehmensgründer um Matthias Falkenstein  konnten auf langjährige Erfahrungen in der Leiterplatten-  und Elektronikproduktion zurückblicken. Da sie den  Industriezweig in allen Facetten kennen gelernt hatten,  standen Anspruch und Ausrichtung des neuen  Unternehmens schnell fest: LTC wollte sich nicht nur als  Hersteller hochwertiger Laserschnitt-Schablonen und  Zubehör einen Namen machen, sondern auch als Dienstleister und kompetenter Berater rund um die Gestaltung und Bestückung von Schablonen zur Elektronikproduktion.

 Die enge Verbindung von Produktions-, Service- und Beratungskompetenz lieferte die Basis, dass sich LTC von Anfang an der großen Herausforderung stellen konnte, die heute alle Bereiche der Elektronikproduktion durchzieht: Egal, ob es um Laptops, Mobiltelefone oder Flachbildschirme geht – „slimline“ und „superflach“ heißen die Schlagworte; die Miniaturisierung schreitet überall voran. Entsprechend steigen die Anforderungen an Präzision, Effizienz und Qualität bei allen Planungs- und Herstellungsabläufen.

In dieser Hinsicht hat LTC zum Beispiel mit dem ersten vierseitigen pneumatischen Schablonen-Spannsystem Quattro-Flex® neue Maßstäbe gesetzt. Das System wird heute in über 2000 Installationen genutzt und hat entscheidenden Anteil daran, dass Elektronikproduzenten ihre Rüstzeiten deutlich verringern und die Wirtschaftlichkeit in der Produktion wesentlich erhöhen können. Das gilt auch für wichtige „Add-Ons“, mit denen sich LTC ebenfalls einen guten Namen machen konnte. Als Beispiel sei nur die Schablonen-Behandlung LTC-Protection genannt, die den Mitarbeiter vor Verletzungen schützt und von vielen Mitbewerbern kopiert wird.

 

Zurück